PEGI: Spiele in Europa – Harte neue Altersschranken

PEGI: Spiele in Europa – Harte neue Altersschranken

 

Aufgrund der heutigen PEGI-Bestimmungen hätten die älteren Pokemon-Spiele eine viel höhere Bewertung, da sie eine klassische Funktion enthalten.

Früher waren die klassischen Pokemon-Spiele für den Game Boy ein fester Bestandteil der Kindheit vieler Menschen. Bei all den verschiedenen Pokemon-Spielen stritten sich viele Leute darüber, welche Version sie für die bessere hielten. Leider können diese Spiele aufgrund der heutigen Beschränkungen nicht mehr auf dieselbe Weise hergestellt werden.

Ein Aspekt der älteren Spiele, der vielen Leuten gefällt, sind die Spielecken in Pokemon. Das waren Bereiche, in denen Trainer an Spielautomaten spielen konnten, um Geld zu verdienen, mit dem sie mächtige TMs und manchmal sogar seltene Pokemon kaufen konnten. Später nahm Nintendo diese Spielecken aus den Hauptspielen heraus, um die Altersfreigaben niedrig zu halten.

 

Der Grund für diesen Ausschluss

 

Der Grund für diesen Ausschluss war die Besorgnis über die Darstellung von Glücksspielen in Videospielen, die möglicherweise zu problematischen Abhängigkeiten, insbesondere bei Minderjährigen, führen könnte. Und in einigen Regionen der Welt, wie z. B. in Europa, wird Glücksspiel in Videospielen nun automatisch mit einer Altersfreigabe ab 18 Jahren versehen. Das heißt, wenn Pokemon Rot, Pokemon Blau oder Pokemon Gelb heute neu aufgelegt würden, hätten sie nach den heutigen Gesetzen alle eine Altersfreigabe ab 18 Jahren.

Beachten Sie, dass die aktuellen Einstufungen unverändert bleiben, also RBYGSC in Europa immer noch 12+ sind, aber bei einer Neuveröffentlichung würden RBY, GSC, RSE, FRLG und DPPt in Europa alle eine Altersfreigabe von 18+ benötigen, es sei denn, diese Features werden entfernt.

 

PEGI-Kriterium in Europa

 

Diese Änderungen ergeben sich aus einem neuen PEGI-Kriterium in Europa, das besagt, dass jedes künftige Spiel, das Glücksspielelemente enthält oder lehrt, nun mit PEGI 18 eingestuft werden muss. Zuvor waren Glücksspielelemente mit PEGI 12 oder PEGI 16 eingestuft, aber das alles hat sich 2020 geändert, um Eltern die Arbeit zu erleichtern, wenn sie Videospiele für ihre Kinder kaufen. Es gibt jedoch einige kritische Stimmen gegen diese Änderungen. Viele Entwickler befürchten, dass ihr Spiel, das sich an die jüngere Generation richtet, aber eine Szene mit spielenden Charakteren enthält, auf PEGI 18 hochgestuft wird.

Glücklicherweise werden die aktuellen Einstufungen der älteren Spiele beibehalten, wo sie jetzt sind. Derzeit sind die Pokemon-Spiele in Europa ab 12 Jahren freigegeben. Wenn Pokemon Gelb oder eines der anderen Spiele heute neu aufgelegt würde und die Game Corners noch enthalten wären, würden sie sofort eine Altersfreigabe von 18 Jahren erhalten. Angesichts der baldigen Veröffentlichung von Brillant-Diamant und Perlglanz fragen sich viele Fans, was die Spielecke aus dem Originalspiel jetzt sein wird. Viele haben die Idee geäußert, sie in eine Spielhalle mit einer Reihe von Minispielen oder eine Modeboutique zu verwandeln, in der die Pokemon des Trainers individuell gestaltet werden können.

Die Einstufung PEGI 18 wird nur für Spiele vergeben, die den Spielern das Spielen beibringen oder es in irgendeiner Weise verherrlichen, so der Sprecher des VSC Game Rating Board. Leider bedeutet das, dass die alten Pokemon-Spiele immer noch in diese Kategorie fallen, weil sie den Spielern das Spielen beibringen und verherrlichen. Es bleibt zu hoffen, dass Nintendo in der Lage sein wird, eine alternative Methode zu entwickeln, mit der die Trainer fantastische Preise gewinnen können, falls sie sich jemals für eine Neuauflage der Spiele entscheiden sollten.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.